Britisch Langhaar (Highlander)

Britisch Langhaar (Highlander)
© Mara Zemgaliete - Fotolia.com

Rasseportrait der Britisch Langhaar (Highlander)

Verbreitung
Bindung zum Mensch
Größe
Gesundheit
Intelligenz
Ausdauer
Pflegeaufwand
Verträglichkeit
Wohnungseignung
Kurzinfo
Britisch Langhaar (Highlander) Entstehungsort / Zeit
England / um 1850
Stammeltern
unbekannt
unbekannt
Rassetyp
nicht anerkannt
Felllänge / Struktur
Semi-Langhaar / dicht, flauschig
Größe
mittelgroß
Gewicht
5 bis 7,5 kg
4 bis 5,5 kg

Britisch Langhaar - Gut gelaunte Lebensbegleiter

Die charmant als „Highlander“ bezeichnete Britisch Langhaar ist, wie der Name vermuten lässt, die langhaarige Variante der bekannten Britisch Kurzhaar Katze.

Ursprung

Der Ursprung der hübschen Halblanghaarlatze liegt in der Britisch Kurzhaar Zucht, bei welcher immer wieder die berühmte langhaarige Perserkatze eingekreuzt wurde. Folglich fielen - und fallen auch heute noch - in den Würfen langhaarige Briten. Als ein „unerwünschtes Nebenprodukt“ werden sie bisher nur als Liebhabertiere vermittelt und aus der Britisch Kurzhaar Zucht ausgeschlossen. Bis zum heutigen Tag verweigern alle großen Dachverbände die Anerkennung der Britisch Langhaar als eigenständige Rasse.

Aussehen

Die Britisch Langhaar bezaubert mit ihrem weichen Halblanghaarfell, welches mit dichter Unterwolle versehen ist, sodass ihr Fell wie bei einem kuschligen Teddybär vom Körper absteht und ihr ein unverkennbares flauschiges Aussehen verleiht. Den Bärchen-Charakter unterstützen auch ihre großen Kulleraugen und ihre kleinen Ohren mit runden Spitzen. Generell ist sie eine muskulöse Katze mit einem kompakten Körperbau, stämmigen Beinen, einer breiten Brust und kräftigem Schwanz.

Wesen

Wie ihre kurzhaarigen Verwandten, sind die Highlander sehr ruhige und ausgeglichene Katzen, die sich hervorragend als Haus- und Familienkatzen bewähren. Sie lieben die menschliche Zuwendung und stehen jederzeit für Streicheleinheiten zur Verfügung. Sie sind sehr anhänglich - jedoch nicht aufdringlich. Auch die tierische Gesellschaft einer weiteren Katze kann nur von Vorteil sein. Mit Hunden verstehen sie sich gut solange sie nicht bedrängt oder „raufboldig“ behandelt werden.

Gesundheit

Britisch Langhaarkatzen sind in der Regel robust und unkompliziert. Dennoch kommt es innerhalb der Variation immer wieder zu Erkrankungen der Herzmuskulatur (HCM) oder zu Zystenbildungen in den Nieren (PKD). Mitunter sind die britischen Katzen bequemer als andere Katzenrassen und neigen zu Übergewicht. Daher sollten sie zum Beispiel mit einem schönen Intelligenzspielzeug zum Spielen motiviert werden. Eine ausgewogene Ernährung, abgestimmt auf Gewicht und Alter, bildet die Basis für ein langes und gesundes Katzenleben.

Haltung

Ob als Freigänger-, Wohnungs-, Familien- oder Seniorenkatze, die Britisch Langhaar ist besonders anpassungsfähig und fühlt sich prinzipiell überall wohl, wo sie herzlich Willkommen ist und es jemanden gibt, der für liebevolle Schmuseeinheiten parat steht.
Wie bereits erwähnt neigt diese Britisch Langhaarkatze zu Übergewicht - eine getreidefreie Fütterung kann vorbeugend wirken - erkundigen Sie sich gegebenenfalls bei Ihrem Tierarzt.

Pflege

“Wer schön sein will muss leiden“ - soweit sollte es natürlich nicht kommen - die Pflege der Britisch Langhaar sollte möglichst regelmäßig und gründlich durchgeführt werden, sonst drohen lästige und schmerzhafte Filzknoten. Mehrmals pro Woche sollte sie behutsam mit einem breit gezahnten Kamm aus Metall gekämmt werden. Sogenannte Furminatoren können Verfilzungen vorbeugen - hier finden Sie weitere Tipps zur Fellpflege einer Langhaarkatze.

Farben und Fellzeichnungen

Da die Britisch Langhaar ein Resultat aus der BKH-Zucht ist und eng mit dieser in Verbindung steht, gleichen sich die möglichen Farben und Zeichnungen. Unter den ca. 300 Varietäten, gibt es kaum eine Farbe, die nicht möglich wäre. Am beliebtesten ist jedoch die blaue Variante - egal ob bei Kurz- oder Langhaar Briten - das silbrig schimmernde Fell beeindruckt Liebhaber und Züchter zugleich.