Wenn der Kater markiert » unsere Tipps

Zum Glück ist nicht jeder von diesem Problem betroffen, denn es kann ganz schön belastend in der Beziehung zwischen Kater und Katzenbesitzer sein. Die Rede ist davon wenn der Kater markiert, er also seinen Urin in der Wohnung verteilt.

Wenn der Kater markiert » unsere Tipps
© hetwig - Fotolia.com

Natürlich kann das auch bei Katzen der Fall sein, allerdings tritt das Problem meist eher bei Katern auf. Wenn auch Sie von diesem Problem betroffen sind, dann kann Ihnen der folgende Artikel dabei helfen, das Problem in den Griff zu bekommen.

Was kann man gegen das Problem tun?

Zuerst einmal sei gesagt, dass es nicht DIE Lösung gibt. Denn die Ursachen für das Problem des Markierens können höchst unterschiedlich sein. Genauso unterschiedlich wie auch die Charaktere der Katzen sind. Doch zum Glück kann man einiges tun, um das Problem in den Griff zu bekommen.

1. Gewalt und Aggression vermeiden:

Der ein oder andere mag es vielleicht gar nicht glauben, doch häufig sind Gewalt und Aggression innerhalb der Familie ein Grund für das Markieren des Katers. Das Schlimme an der Sache ist, dass der Katzenbesitzer häufig falsch reagiert wenn der Kater markiert. Denn wenn er ihn anschimpft oder im schlimmsten Fall sogar haut, macht er das Problem damit sogar noch schlimmer. Denn wenn der Kater sich unterdrückt fühlt und Angst hat, dann ist das eine Art Protest. Irgendwie muss sich der Kater ja schließlich auch ausdrücken. Und da er nicht sprechen kann, markiert er eben. Also vermeiden Sie auf jeden Fall eine aggressive Stimmung und schlagen Sie Ihr Tier niemals! 

2. Markierstellen in Futterstellen umwandeln:

Der Kater sucht sich häufig ganz bestimmte Punkte, an denen er immer wieder mit seinem Urin markiert. Wenn Sie schlau vorgehen wollen, dann stellen Sie doch einfach mal an diese Stelle sein Futter. Natürlich sollten Sie vorher die Stelle reinigen, aber im Anschluss können Sie dann den Futternapf dorthin stellen. So besetzen Sie diese Stelle in der Wohnung psychologisch neu. Der Kater wird es vermeiden dorthin zu urinieren, wo sein Futter steht.

3. Mit Pheromonen dem Markieren entgegenwirken:

Ganz wichtig ist es, die markierten Stellen umgehend zu reinigen. Nur wenn der Kater den Geruch nicht mehr riecht, wird er es auch vermeiden in Zukunft an dieser Stelle neu zu markieren. Nach der Reinigung kann man auch spezielle Pheromone verwenden. Die Pheromone gibt es in Form eines Sprays zu kaufen, welches den Kater dazu veranlasst nicht mehr an dieser Stelle sein Geschäft zu hinterlassen.

4. Orte zum Entspannen schaffen:

Katzen sind Einzelgänger und wollen auch ihre Ruhe haben. Einen großen Teil des Tages schlafen sie. Sie benötigen daher auf jeden Fall einen ruhigen Ort, an den sie sich zurückziehen können. Gerade im Familientrubel vergisst man das häufig. Schaffen Sie also einen Ort, an den sich der Kater in Ruhe zurückziehen kann. Und stören Sie ihn dann auch nicht beim Schlafen.

5. Tierarzt fragen:

Auf jeden Fall sollte man auch den Tierarzt kontaktieren. Sollten die anderen Maßnahmen keinen Erfolg haben, so könnte der Tierarzt dem Kater auch ein Medikament verschreiben. Diese Maßnahme sollte man allerdings erst ergreifen, wenn alle anderen Maßnahmen bereits ohne Erfolg ausprobiert wurden.

Fazit

Häufig sind es gar nicht so schwere Maßnahmen, die dabei helfen können, das Problem des Markierens in den Griff zu bekommen. In vielen Fällen ist einfach seine Ruhe gestört oder er fühlt sich nicht wohl. Sorgen Sie dafür, dass sich Ihr Tier wohlfühlt. Dann behebt sich das Problem in vielen Fällen schon von ganz allein. Weitere Infos zum Thema finden Sie auch unter www.katermarkiert.de.

 

Unsere Produktempfehlungen:

 

Kommentare



Einen Kommentar schreiben
Name(*):
Email-Adresse:
Webseite:
EMail bei Antwort:
Kommentar(*):
Code im diesem Bild: Rassekatze.eu - Captcha