Welcher Kratzbaum ist der Richtige

Katzenkratzbäume gibt es nicht nur in allen Preisklassen, sondern auch in unzähligen Ausführungen, deren kreative Umsetzung kaum Grenzen kennt. Doch egal, für welchen Kratzbaum man sich entscheidet: In erster Linie sollte er dem Wohlbefinden und der Entwicklung Ihrer Katze bestmöglich dienen und ihr möglichst viele Vorteile bieten – und nicht zu vergessen: jede Menge Spaß!

Welcher Kratzbaum ist der Richtige
© michaelstephan - Fotolia.com

Welcher Kratzbaum ist für meine Katze(n) der Richtige?

Kratzbäume für Katzen gibt es in einigen hundert Varianten und Ausführungen, die sich nicht nur von ihrem Material her unterscheiden (z.B. Naturholz, Sisal, Banana-Leaf u.v.m.), sondern auch in vielen verschiedenen Größen, Modellen und Ausstattungen erhältlich sind. Von ein- oder zweistämmig bis hin zum Deckenspanner, vom Katzenhäuschen über Katzenleiter und Seile bis hin zur Kuschelkuhle und vielem mehr: Die Vielfalt ist wirklich riesig und es ist daher gar nicht so einfach, das Richtige für seinen Liebling zu finden.

Im Katzen Kratzbaum Vergleich spielt nicht nur der oberflächliche Preisvergleich eine Rolle, sondern auch Ihr Geschmack, Ihre Wohnverhältnisse, die Bedürfnisse Ihrer Katze und natürlich auch Ihre Brieftasche bzw. wieviel Sie investieren können oder wollen. Wir möchten Ihnen daher einen Überblick und eine Orientierungshilfe geben, damit Sie auch für sich bzw. Ihre Katze die passenden Katzenmöbel und den perfekten Kratzbaum finden.

Welcher Kratzbaum soll und darf es sein?

Die Antwort auf diese Frage hängt nicht zuletzt von den persönlichen Voraussetzungen und Vorstellungen ab. Soll es ein handelsüblicher Sisal Kratzbaum oder eher ein Katzenkratzbaum aus Naturholz sein – oder vielleicht sogar ein ganz individuell konzipiertes Kratzbaum Modell, das Sie selbst zusammenstellen... Ob freistehend, mit Wandhalterung oder Deckenbefestigung: Nur wenn Sie wissen, was alles möglich ist und wo Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Katzenkratzbäume liegen, können Sie die richtige Wahl für sich und vor allem Ihre Samtpfote treffen. Und je mehr Sie über Katzenkratzbäume wissen, umso schneller nähern wir uns dem richtigen Kratzbaum für Sie.

Bei uns erhalten Sie wertvolle Informationen und hilfreiche Tipps, um den richtigen Kratzbaum auszuwählen. Welche Kriterien gilt es bei der Katzenkratzbaum Suche zu berücksichtigen?
Egal, für welches Modell und Maß Sie sich letztendlich entscheiden: Der Kratzbaum sollte stabil sein, keinesfalls schwanken und auf jeden Fall groß genug, damit Ihre Katze sich auf zumindest einer Ebene ganz ausstrecken kann.

Kratzbäume sind in vielen unterschiedlichen Materialien erhältlich. Natürliches, dickes Sisal ist für aufrechte Katzenkratzbaum Modelle empfehlenswert. Wenn Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung mit mehreren Stubentigern teilen, so sollten Sie mehrere Kratzbäume in Betracht ziehen, oder aber dafür sorgen, dass der eine Kratzbaum groß genug ist, um einen Konkurrenzkampf untereinander zu vermeiden.
Niemand kennt Ihre Katze besser als Sie: Ist sie verrückt aufs Klettern und liebt es, möglichst alles zu erklimmen, oder streckt und reckt, dehnt und rollt sie sich für ihr Leben gern? Wählen Sie den Kratzbaum ganz bewusst nach den Vorlieben Ihres Vierbeiners.


Wie wichtig ist ein Kratzbaum für meine Katze(n)?

Vor allem für reine oder „Teilzeit“-Wohnungskatzen sind Katzenkratzbäume kein bloßer Zeitvertreib und Spielplatz, sondern erfüllen einige essentielle Funktionen, damit Ihre Katze gesund und glücklich ist und bleibt. Der richtige Kratzbaum bietet Ihrem kleinen Mitbewohner nämlich viele Vorteile, die eine Grundvoraussetzung für sein Wohlergehen sind. Ihr Stubentiger braucht nämlich mehr als etwas zu essen und einen warmen Schlafplatz.

Besonders Wohnungskatzen brauchen einen Platz, an dem sie ganz sie selbst, wirklich Katze sein dürfen. Einen Ort, an dem sie sich bewegen können, spielen, sich zurückziehen und ruhen, seelischen Ausgleich finden, ihren Jagdtrieb ausleben und Stress abbauen können sowie vieles mehr – und wo sie nicht zuletzt ihre Krallen wetzen und pflegen können. Doch wer denkt, dass nur reine Wohnungstiger von einem Kratzbaum profitieren bzw. diesen gerne nutzen, der irrt. Denn gerade wenn es draußen nass oder kalt ist, sind Katzen überaus dankbar, wenn sie trotzdem ausgiebig spielen und toben können. Das Dehnen und Strecken stärkt die Rückenmuskulatur, beim Spielen und Klettern können Katzen ihren Bewegungs- und Jagdtrieb voll ausleben, die Höhlen und Liegekuhlen bieten ihr einen sicheren Rückzugsort und die erhöhte Sitzflächen stellen einen beliebten Beobachtungsposten für Katzen dar.

Ein guter Kratzbaum ermöglicht es Ihrer Katze, ihr natürliches Verhalten auszuleben und einen Ort ganz für sich und ihre Vorlieben zu haben. Und selbst die verschmusteste Samtpfote wird sich beim Anblick ihres Kratzbaumes in einen Wildfang verwandeln und sichtbar glücklicher sein. Gleichzeitig sind Ihre Möbel, Sofas, Gardinen, Tapeten und Teppiche weniger attraktiv und werden geschont. Doch ist ein Kratzbaum nicht nur eine tolle Kratzgelegenheit für Ihren Liebling. Das ist nur ein Vorteil von Kratzbäumen, wenn Sie den Kratzbaum für Ihre Fellpfote strategisch klug aufstellen: am besten an einem gut sichtbaren Ort zwischen Fress- und Schlafplatz oder im Wohnzimmer. Und wenn Sie Ihre Katze dann noch kräftig loben und mit Streicheleinheiten belohnen, wird Ihr neuer Kratzbaum in Null-Komma-nix der absolute Lieblings- Schlaf-, Spiel-, Kratz-, Beobachtungs-, Wellness- und Fitnessplatz Ihrer Katze!


Der Katzenkratzbaum als multifunktionaler Einrichtungsgegenstand

Der Kratzbaum als Fitnesscenter:

Er hält Ihre Katze beweglich und aktiv und reduziert so langfristig das Risiko von Gelenkproblemen, Übergewicht und Gewichtszunahme. Darüber hinaus kann Ihre Katze sich nach Herzenslust dehnen und strecken – besonders wichtig für Wohnungskatzen, damit alle Muskeln, Bänder, Sehnen etc. in Bewegung bleiben.

Der Kratzbaum als Krallenschärfer:

Das regelmäßige Kratzen am Katzenbaum hält die Krallen nicht nur stark und gesund, sondern bietet gleichzeitig auch die Möglichkeit, dass Ihre Katze ihr Revier markieren kann. Denn beim Krallenschärfen werden aus Drüsen zwischen den Zehen Duftstoffe abgesondert, die die Besitzansprüche Ihrer Katze für potentielle Artgenossen anzeigt. Auch die Kombination bzw. Abfolge „lange Schlafen und dann ausgiebig kratzen“ wird Ihre Katze glücklich machen.

Der Kratzbaum als Möbelschoner:

Daraus ergibt sich automatisch, dass der Kratzbaum Ihrer Katze gleichzeitig den Zustand von Möbeln, Teppichen und Gardinen schützt. Wer möchte, dass seine Wohnungseinrichtung vor Zerkratzen, Zerfetzen und anderen tierischen Zerstörungen verschont bleibt, der kommt um einen Kratzbaum kaum herum.

Der Kratzbaum als Schlaf- und Rückzugsort für Ihre Katze:

Ein Katzenbaum ist nicht nur ideal, um Ihrer Katze eine tolle Möglichkeit zur Bewegung und zum Krallenschärfen zu geben, sondern auch ein wichtiger Rückzugs- und Ruheort für Ihren Stubentiger. Katzen brauchen einen sicheren Schlafplatz zum Einrollen, Wegdösen und stundenlangen Träumen – einen Ort, an dem sie sich zurückziehen, wenn ihnen alles zu bunt wird. Gute Kratzbäume sollten daher immer auch eine Liegekuhle oder ein Katzenhaus als sicheren Unterschlupf und Rückzugspunkt bieten. Und wie jeder Katzenfreund und -besitzer weiß, lieben die kleinen Racker ebenso den hohen Ausblick... Hohe Liegeflächen sind daher ideal, damit sich Ihre Katze zurückziehen, ausruhen und hoch über allem schlafen können und gleichzeitig alles im Blick haben.

Der Kratzbaum als Abenteuer- und Entdeckungsort:

Der Katzenkratzbaum kann natürlich nicht die gesamte freie Natur ersetzen, aber er bietet innerhalb der eigenen vier Wände einen tollen Ersatz für natürliche Beschäftigungs-, Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten. Ob Klettern, Toben, Spielen, Krallenschärfen, Kraft- und Kreislauftraining, Frustabbau oder Fitnesstraining: Je mehr der Kratzbaum zu bieten hat und zu entdecken bereithält, umso spannender und interessanter wird es für Ihren schnurrenden Abenteurer. Ob Plüschmäuse, Bälle, Seile, Sisalbespannungen, raschelnde oder klingelnde Dinge... Vor allem „Einzelkatzen“ brauchen Beschäftigung, Ablenkung, Anregung und eine Möglichkeit, den Tiger rauszulassen, ohne dass die Einrichtung ihrer menschlichen Mitbewohner darunter leiden. Und wenn Sie nicht daheim sind, stellt Ihr Kratzbaum sicher, dass Ihre Katze sicher gut beschäftigt ist.

Kratzbaum Tipps: Ein Kratzbaum als Spielplatz und Entdeckungsort sollte daher robust und stabil sein und wirklich sicher stehen. Zusätzlich standfester werden sie, wenn sie mittels eines Deckenspanners an der Decke oder mit einem zusätzlichen Winkel an der Wand befestigt werden. Vor allem Naturholz- und individuell konzipierte Katzenkratzbäume bieten mit ihrer schwereren Bauweise und Standfläche viel Sicherheit und bieten dazu optimalen Platz zum Spielen, Toben, Schlafen und Klettern.


Verschiedene Kratzbaum-Typen

Sisal-Katzenkratzbaum: Der Klassiker

Ein Sisal Katzenkratzbaum ist sozusagen der Klassiker und Allrounder mit zahlreichen Varianten und ab dem unteren Preissegment erhältlich: Ein Kratzbaum aus Sisal ist wahrscheinlich der am häufigsten gewählte Katzenkratzbaum, und dementsprechend groß ist die Auswahl an Sisal Kratzbaum Modellen. Die Bezeichnung Sisal Katzenkratzbaum ist dabei nicht ganz präzise, denn viele andere Kratzbaum Modelle sind ebenfalls partiell mit Sisal bespannt. Im Gegensatz zu einem Vollholz-oder Natur-Katzenkratzbaum bestehen Sisal Kratzbäume aber nur aus Hartpappe unter dem Sisal. Diese werden untereinander mit Schrauben fixiert und montiert. Das ist aber auch ein Nachteil von Sisal: Denn es liegt in der Natur des Aufbaus und Materials bzw. der Verbindungsstücke, dass sie nicht ganz so robust und fest sind, wie z.B. bei einem Naturholz-Kratzbaum. Für größere oder mehrere Katzen empfehlen wir Ihnen, beim Kratzbaum Kauf besonders auf Qualität und Stabilität zu achten. Dafür ist ein Vorteil, dass ein Sisal-Katzenkratzbaum im Vergleich am günstigsten ist.

 

 

 

Naturholz-Kratzbäume: Natürlich und robust

Ein Katzenbaum aus Naturholz ist im Vergleich zu einem Sisal Katzenkratzbaum meist etwas teurer. Dafür bestehen bei ihm die Häuschen, Liegeflächen und das Zubehör in der Regel aus hochwertigem, stabilem Holz. Das hat einige Vorteile: Naturholz-Kratzbäume sind einfach stabiler und robuster. Der Schwerpunkt des Gewichts liegt in der Mitte – und so kann der Naturholz Kratzbaum nicht so leicht umfallen. Aufgrund der Tatsache, dass das Holz an sich recht schwer ist, müssen die einzelnen Bestandteile natürlich auch fester miteinander und ggfs. auch an Wand und Decke montiert sein. Grundsätzlich können Sie bei Kratzbäumen aus Naturholz von einer solideren und langlebigen Verarbeitung ausgehen. Bei den Naturholz-Kratzbäumen ist die Auswahl an Formen und Farben daher (noch) nicht ganz so groß wie bei den Sisal Kratzbäumen.

 

 

 

Exklusive Kratzbäume – von Banana Leaf bis Designer Kratzbäume

Exklusive Katzenkratzbäume sind der ganz besondere Cat- & Eyecatcher. Doch mit Sisal und Holz ist die Bandbreite noch längst nicht erschöpft. Auch bei Katzenkratzbäumen geht es immer noch ein Stück individueller, exklusiver und kreativer. Das geht bis zur vollständigen Handarbeit und maßgeschneiderten Kratzbäumen, die fast schon ein Kunstobjekt sind.
Ein Banana Leaf Kratzbaum ist meist von Hand aus Bananenblatt oder Wasserhyazinthe geflochten. In der Regel sind auch seine Stämme aus Hartpappe oder Naturholz gefertigt und dann mit Sisal umwickelt. Der Banana Leaf Look ist der absolute Hingucker. Dabei bestehen Liegeflächen, Katzenhäuschen und eventuelles Katzenzubehör aus sorgfältig geflochtenem Bananenblatt, was ihm einen sehr edlen, geflochtenen Korb-Look verleiht. Daran können die Miezekatzen sogar herumkauen, da es sich um unbehandelte Naturmaterialien handelt, die sich selbstverständlich auch perfekt zum Krallen-schärfen eignet. Ein Kratzbaum Banana Leaf ist genauso wie individuell designte und gefertigte Katzenkratzbäume besonders edel und je nach Aufwand, Größe und verwendeten Materialien etwas kostspieliger. Wer bereit ist, mehr zu investieren, der kann sich von darauf spezialisierten Anbietern auch avantgardistische und moderne Kratzbaum Modelle anfertigen lassen, die Funktion und Design in sich vereinen.

 

 

 

Einstämmige Kratzbäume

Die Basisversion ist der einstämmige Kratzbaum, die vor allem bei nur (nur) einer Katze in Erwägung gezogen wird. Der Vorteil liegt in der Kosten- und Platzersparnis, wobei Spielfläche, Aktionsmöglichkeiten und Standfestigkeit unter Umständen begrenzt sind. Er eignet sich vor allem für kleine Wohnungen und ruhige Einzelkatzen.

 

 

 

Mehrstämmige Kratzbäume

Zwei- oder mehrstämmige Kratzbäume erlauben es auch mehreren Katzen, den Katzenkratzbaum gleichzeitig zu benutzen, ohne dass sich die Stubentiger gegenseitig in die Quere kommen. Denn mehrstämmige Kratzbäume bieten jeder Katze ausreichend Bewegungs-, Ausweich- und Liegeplätze, auf denen Katzen kreuz und quer turnen, klettern, springen können.

 

 

 

Deckenhohe Kratzbäume: Hoch hinaus

Deckenhohe Kratzbäume vereinen mehrere Vorteile miteinander: Sie sind zwischen Decke und Boden verspannt, wobei sie elegant und leicht wirken. Gleichzeitig sind sie besonders platzsparend und aufgrund ihres schlanken und modernen Designs in jede Wohnung integrierbar. Die bis zur Decke reichende Klettermöglichkeit ist für jede Katze attraktiv und die hohen Ebenen sind sicherer Rückzugsmöglichkeit und Aussichtsplattform in einem. Deckenspanner Kratzbäume sind absolut kippsicher und standfest, lassen sich in der Höhe individuell verstellen und bieten aktiven Katzen nicht nur eine spannende Höhe, sondern auch Sicherheit und noch mehr Kletter- und Spiel-Möglichkeiten.

Selbstgebaute Kratzbäume: Werden Sie kreativ!

Individuelle Systeme ermöglichen es, ganz nach den häuslichen Voraussetzungen und speziellen Vorlieben der Katze ein individuelles System aus unterschiedlichsten Elementen zusammenzustellen. Dadurch entstehen Katzenmöbel, die es so kein zweites Mal gibt. Hier gibt es ebenfalls verschiedene Optionen, Wände und Decken mit einzubeziehen und auf diese Weise individuell selbstgebaute Kratzbäume für Ihren Wohnsituation zu entwerfen. Eine Variante sind beispielsweise die beliebten Catwalk Kratzbäume.

Fazit

Ein Kratzbaum ist für jede Hauskatze im Grunde ein unverzichtbarer Begleiter und multifunktionaler Einrichtungsgegenstand. Ihre Katze kann hier nicht nur nach Herzenslust ihre Krallen wetzen und ihr Revier markieren, sondern auch schlafen und dösen, Ausschau halten und sich zurückziehen, klettern und toben, spielen und springen, sich recken und strecken sowie vieles mehr. Wie traurig und monoton ein Katzenleben ohne ihn wäre, steht somit wohl außer Frage. Der Kratzbaum ist ein wunderbares Spiel-, Schlaf-, Kratz- und Kletterparadies. Fitness- und Wellnesscenter für Ihre Samtpfoten in einem – und damit Jungbrunnen für verspielte und neugierige Samtpfoten!

Bei der großen Vielfalt und Auswahl an Katzenkratzbäumen ist es gar nicht so einfach, eine Wahl zu treffen. Was Qualität, Design, Einzigartigkeit, Kompatibilität mit Ihrer Einrichtung sowie Sicherheit und Langlebigkeit betrifft, sollten Sie es aus erfahrenem menschlichen Blickwinkel sehen – und was Ihre Katze am liebsten hat, sollte bei einem passenden Katzenkratzbaum natürlich ebenso hohe Priorität haben.

 

Kommentare



Einen Kommentar schreiben
Name(*):
Email-Adresse:
Webseite:
EMail bei Antwort:
Kommentar(*):
Code im diesem Bild: Rassekatze.eu - Captcha